Mit Musik aufs Abstellgleis

Gaubahn: Vor 40 Jahren fuhr der letzte planmäßige Personenzug vom Ochsenfurter Bahnhof in den Gau – eine Reise ohne Wiederkehr.
Trommelwirbel: Bürgermeister Karl Remling führte den Trauerzug zum Bahnhof an.
Es ist Samstag, der 28. September 1974. Im Ochsenfurter Bahnhof steht wie üblich der Zug bereit, der um 13.24 Uhr nach Weikersheim abfährt: eine Diesellokomotive und vier ältere grüne Reisezugwagen. Aber heute ist etwas anders. Die Fahrzeuge sind geschmückt mit Fähnchen, Wimpeln, Grün und Blumen. Blasmusik erklingt. Viel Publikum ist erschienen. Man könnte fast meinen, es gäbe Grund zum Feiern, wäre da nicht ein Transparent „Acholshausen verabschiedet die Gaubahn“. Es ist der letzte planmäßige Personenzug der Gaubahn – Auftakt eines langen Abschieds. Vorbei am Rathaus, das Trauerbeflaggung ...