FRICKENHAUSEN

Mit dem Schiff nach Frickenhausen

Beabsichtigt ist eine Anlege- oder Haltestelle für Schiffe bis zu einer maximalen Länge von 50 bis 70 Metern und maximal acht bis elf Meter Breite.
Wieder unterwegs
Nach der Winterpause nimmt die Nixe ihren Betrieb wieder auf. Am Sonntag wurde dies an der neuen Anlegestelle gefeiert. Neben vielen Freunden der Nixe waren auch Bürgermeister Peter Juks und Zuckerfee Selina zum Saisonstart gekommen. Foto: Foto: HELMUT RIENECKER
Beabsichtigt ist eine Anlege- oder Haltestelle für Schiffe bis zu einer maximalen Länge von 50 bis 70 Metern und maximal acht bis elf Meter Breite. Bürgermeister Reiner Laudenbach denkt auch an einen Pendelverkehr mit der Ochsenfurter „Nixe“. Auf keinen Fall solle aber eine Haltestelle entstehen, von der aus die Passagiere mit Buskolonnen nach Rothenburg gefahren werden. Wünschenswert wäre es auch, so Laudenbach weiter, dass möglichst alle direkt am Fluss gelegenen Städte und Gemeinden der Interkommunalen Allianz „Südliches Maindreieck“ per Schiff erreichbar wären. Ziemlich sicher ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen