WÜRZBURG

Mit einer Ohrfeige fängt es oft an

226 Anzeigen wegen so genannter „Häuslicher Gewalt“ verzeichnete die Würzburger Polizei im vergangenen Jahr. Das bedeutet: Alle eineinhalb Tage bedrohte oder prügelte im Stadtgebiet ein Mann seine Frau - eher selten auch umgekehrt.
Ein Mann erhebt auf unserm nachgestellten Bild die Hand gegen seine Ehefrau. 226 Anzeigen wegen so genannter „Häuslicher Gewalt“ verzeichnete die Würzburger Polizei im vergangenen Jahr.
Ein Mann erhebt auf unserm nachgestellten Bild die Hand gegen seine Ehefrau. 226 Anzeigen wegen so genannter „Häuslicher Gewalt“ verzeichnete die Würzburger Polizei im vergangenen Jahr. Foto: FOTO DPA
„Meist fängt es mit ,Kleinigkeiten' an, zuerst gibt es mal eine Ohrfeige, dann wird das immer mehr“, berichtet Dagmar Vierheilig, eine der speziell geschulten Beamtinnen bei der Polizei-Inspektion Würzburg-Ost in der Augustinerstraße. Oft wüssten die Frauen dann nicht, wo und wie sie Hilfe bekommen könnten, oft seien es auch finanzielle Fragen oder es sei die Sorge, wer sich um die Kinder kümmere, die die Frauen davon abhielten, sich an die Polizei zu wenden, so Vierheilig. „Die Gründe für Misshandlungen sind vielfältig“, ergänzt ihre Kollegin Manuela Schmaußer.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen