KLEINRINDERFELD

Mit knochenharter Arbeit im Steinbruch fing alles an

In Zeiten, in denen es noch keine Lohnfortzahlung im Krankheitsfall gab, gründeten die Kleinrinderfelder eine Art Ausfallversicherung für die arbeitende Bevölkerung.
Mit einem Fahnenumzug ging es zur Feier des 120-jährigen Jubiläums des AKUV nach dem Gottesdienst in das Gemeindehaus zum Festkommers. Foto: Foto: AKUV
In Zeiten, in denen es noch kein Krankenkassensystem gab und das Wort „Lohnfortzahlung im Krankheitsfall“ noch ein Fremdwort war, gründeten auch die Bürger von Kleinrinderfeld eine Art Ausfallversicherung für die arbeitende Bevölkerung: den „Arbeiter- Krankenunterstützungsverein“. Die Geschichte des Arbeiter-Krankenunterstützungsvereins (AKUV) Kleinrinderfeld ist untrennbar mit der Entwicklung der Steinindustrie in der Gemeinde. Jahrhundertelang hatten die Einwohner von Ackerbau und Viehzucht gelebt, bis Ende des 19. Jahrhunderts eine entscheidende Wende eintrat. Seit dieser Zeit ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen