ZELLERAU

Müllecke an der Zobelsäule

„Das ist keine Zierde unsere Stadt“ beklagen die CSU-Stadträte Willi Dürrnagel und Sonja Buchberger die Situation rund um die Zobelsäule am Fuße der Zeller Straße.
Müllecke an der Zobelsäule       -  (how)   „Das ist keine Zierde unsere Stadt“ beklagen die CSU-Stadträte Willi Dürrnagel und Sonja Buchberger die Situation rund um die Zobelsäule am Fuße der Zeller Straße. „Sperrmüll, Matratzen und sonstiger Unrat“ würden häufig im früheren „Schmalzhöfle“ gelagert, hätten sich Bürger bei Dürrnagel und Buchberger beschwert. Auch Ratten würden öfters gesichtet. Zudem diene die Tellsteige als Aufgang zur Festung den Kunden der angrenzenden Gastronomie häufig als Toilette, so Buchberger. Die Stadträtin wie ihr Kollege Dürrnagel haben Oberbürgermeister Georg Rosenthal schriftlich aufgefordert, die Missstände zu beseitigen. Auch eine Renovierung der Zobelsäule sei wünschenswert. Diese erinnert an den Fürstbischof Melchior von Zobel, der mit zwei Begleitern 1558 auf dem Weg zur Festung an dieser Stelle überfallen und erschossen wurde.
(how) „Das ist keine Zierde unsere Stadt“ beklagen die CSU-Stadträte Willi Dürrnagel und Sonja Buchberger die Situation rund um die Zobelsäule am Fuße der Zeller Straße. „Sperrmüll, Matratzen und sonstiger Unrat“ würden häufig im früheren „Schmalzhöfle“ gelagert, hätten sich Bürger bei Dürrnagel und Buchberger beschwert. Auch Ratten würden öfters gesichtet. Zudem diene die Tellsteige als Aufgang zur Festung den Kunden der angrenzenden Gastronomie häufig als Toilette, so Buchberger. Die Stadträtin wie ihr Kollege Dürrnagel haben Oberbürgermeister Georg Rosenthal schriftlich aufgefordert, die Missstände zu beseitigen. Auch eine Renovierung der Zobelsäule sei wünschenswert. Diese erinnert an den Fürstbischof Melchior von Zobel, der mit zwei Begleitern 1558 auf dem Weg zur Festung an dieser Stelle überfallen und erschossen wurde. Foto: FOTO Willi Dürrnagel
„Sperrmüll, Matratzen und sonstiger Unrat“ würden häufig im früheren „Schmalzhöfle“ gelagert, hätten sich Bürger bei Dürrnagel und Buchberger beschwert.
 
Auch Ratten würden öfters gesichtet. Zudem diene die Tellsteige als Aufgang zur Festung den Kunden der angrenzenden Gastronomie häufig als Toilette, so Buchberger.

Die Stadträtin wie ihr Kollege Dürrnagel haben Oberbürgermeister Georg Rosenthal schriftlich aufgefordert, die Missstände zu beseitigen.
 
Auch eine Renovierung der Zobelsäule sei wünschenswert.

Diese erinnert an den Fürstbischof Melchior von Zobel, der mit zwei Begleitern 1558 auf dem Weg zur Festung an dieser Stelle überfallen und erschossen wurde.

Schlagworte

Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!