WÜRZBURG

Müllverbrennung wird erneut billiger

Ab dem kommenden Jahr zahlen die Stadt Würzburg sowie die Landkreise Würzburg und Kitzingen so wenig für die Verbrennung ihres Hausmülls wie seit Jahrzehnten nicht mehr. Das ist das Ergebnis der jüngsten Verbandsversammlung des Zweckverbands Abfallwirtschaft.
Ab dem kommenden Jahr zahlen die Stadt Würzburg sowie die Landkreise Würzburg und Kitzingen so wenig für die Verbrennung ihres Hausmülls wie seit Jahrzehnten nicht mehr. Das ist das Ergebnis der jüngsten Verbandsversammlung des Zweckverbands Abfallwirtschaft. Von 112 Euro pro Tonne werden die Verbrennungskosten 2014 auf voraussichtlich 88 Euro je Tonne sinken. Vor wenigen Jahren noch mussten die Verbandsmitglieder über 200 Euro pro 1000 Kilo Hausmüll berappen. Es sind vor allem die Entsorgungsverträge mit mehreren mittelfränkischen Landkreisen und dem schwäbischen Ostalbkreis, die die Bilanz des MHKW in den ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen