WÜRZBURG

Musikalischer Blick nach Israel beim Hafensommer

Die Würzburger Sängerin Birgit Süß lädt sich zum Hafensommer Gäste ein.
Die Würzburger Sängerin Birgit Süß lädt sich zum Hafensommer Gäste ein. Foto: Hafensommer

Das Programm des diesjährigen Hafensommers, der vom 20. Juli bis 5. August im Becken des Alten Hafens stattfindet, nimmt weiter Konturen an. Nachdem bereits bekannt gegeben wurde, dass Künstlerinnen und Künstler wie Kinga Glyk, Olli Schulz oder Andreas Kümmert auf dem Programm stehen werden, haben die Veranstalter jetzt fünf weitere Konzerte veröffentlicht, für die ab sofort Karten erworben werden können.

Ein Abend mit Musik aus Tel Aviv

Am Sonntag, 29. Juli, startet um 20 Uhr der Themenabend „Tel Aviv“ mit dem Duo „JonZ“, dem Quartett „Lucille Crew“ und der Band „The Angelcy“. Drei unterschiedliche Gruppen, die jede für sich ihren unverwechselbaren eigenen Stil besitzen und das breit gefächerte musikalische Spektrum der israelischen Stadt präsentieren werden.

Jenia Vasilenko und Yoav Or bilden das Duo „JonZ“ Es sind zwei Individualisten, die eine gemeinsame lyrische Ausdrucksform entwickelt und diese in die melodiöse Musik ihrer sanften Volkslieder integriert haben und an George Moustaki oder Joan Baez erinnern.

Das 2011 gegründete Sextett „The Angelcy“ hat es geschafft, einen ureigenen charakteristischen Sound für tiefe, manchmal auch traurige Emotionen zu kreieren. Auf die Bühne bringen sie ihre Musik mit klassischen Instrumenten, viel Gesang und ordentlich Percussion.

Die international besetzte „Lucille Crew“ fusioniert Elemente von HipHop, Funk und Soul. Heraus kommt eine Mixtur, die von HipHop über rauchigen Club-Jazz bis hin zu Balkansound reicht. Und abgefahrene Blechmusik gibt?s ebenfalls dazu.

Birgit Süß lädt sich Gäste ein

Am Montag, 30. Juli, um 20 Uhr gibt es die Neuauflage eines Formats, das im letzten Jahr mit Jochen Volpert als Gastgeber sehr gut ankam. In diesem Jahr heißt das Motto: „Frau Süß lädt sich Gäste ein“. Der Abend mit der Sängerin und Kabarettistin Birgit Süß und ihren Gästen „La Finesse“, Sylwia Bialas und Band (Werner Goldbach, Haiko Heinz, Tobias Schirmer) sowie ihrem Duo-Partner Klaus Ratzek, mit dem sie als „Bassion“ unterwegs ist, verspricht Kurzweil und musikalische Qualität.

Am Dienstag, 31. Juli, um 20:30 Uhr kommt Gisbert zu Knyphausen auf die schwimmende Hafensommerbühne. Seine eloquente Poesie nimmt das Wesen der Dinge in den Fokus. Seine musikalische Ausrichtung hat der Künstler in den letzten Jahren grundlegend überarbeitet: Er hat neue Musiker einbezogen und es sind weniger Gitarren zu hören, dafür Vibraphone, Posaunen, Trompeten, Synthesizer und ein Klavier.

Besondere Stimme aus Israel

Am Mittwoch, 1. August, um 20.30 Uhr hat der außergewöhnliche Sänger Asaf Avidan seinen Auftritt auf der Hafensommer-Bühne. Er gehört inzwischen zu den erfolgreichsten Sängern Israels und ist einer der interessantesten internationalen Künstler der letzten Jahre. In seinen Songs begleitet er rebellische Indie-Riffs mit weinendem Bluessound, wechselt aus tiefen Tonlagen in die zarteste Kopfstimme und erzählt von existenziellen Emotionen wie Schmerz, Glück, Abschied und Hoffnung.

Ein außergewöhnlicher Vokalist aus Israel: Asaf Avidan.
Ein außergewöhnlicher Vokalist aus Israel: Asaf Avidan. Foto: Hafensommer

Blasmusik und Techno

Auch das Programm für den Abschlussabend am Sonntag, 5. August, steht bereits. Ab 20 Uhr spielen das aus Würzburg stammende Trio „Pupkulies & Rebecca“ und anschließend die Techno-Marching-Band „Meute“. Die Hamburger Band interpretiert Blechmusik neu. Das Musik- Projekt, das aus einem Dutzend Schlagzeugern und Blechbläsern besteht, holt sich seine Inspiration aus der elektronischen Szene. Heraus kommt eine neuartige Stilkreation: treibender, hypnotisierender Techno trifft auf Pauken und Trompeten. Eröffnet wird der Abend vom Trio „Pupkulies & Rebecca“. Die drei kombinieren analoge Synthesizer und akustische Instrumente mit pulsierenden Housebeats und dem lyrischen Gesang von Vokalistin Rebecca.

Das Trio Pupkulies & Rebecca hat seine Wurzeln in Würzburg.
Das Trio Pupkulies & Rebecca hat seine Wurzeln in Würzburg. Foto: Hafensommer

Tickets für die Konzerte sind ab sofort in der Tourist Information und online erhältlich, ebenso wie die Festival Card 100. Weitere Informationen unter www.hafensommer-wuerzburg.de

Das Duo JonZ stellt beim Themenabend den Sound von Tel Aviv vor.
Das Duo JonZ stellt beim Themenabend den Sound von Tel Aviv vor. Foto: Hafensommer
Die Hamburger Band Meute verbindet Brassband-Sound mit Techno.
Die Hamburger Band Meute verbindet Brassband-Sound mit Techno. Foto: Hafensommer

Rückblick

  1. Hafensommer: Spektakel mit Tentakel
  2. "Babylon Berlin" am Main: Golden Twenties nicht ganz so golden
  3. Rainald Grebe macht ernsthaft Spaß
  4. Sternstunde beim Würzburger Hafensommer
  5. Hafensommer: Kettcars Aufruf, Löcher in Zäune zu schneiden
  6. Wenn sich ein Songwriter Gäste einlädt
  7. Die drei, vier, fünf Instrumente im Kontrabass
  8. 8 Punkte: Was zum Hafensommer gesagt werden muss
  9. Vorab reingehört: So klingt der Hafensommer
  10. Hafensommer: Moka Efti Orchestra ausverkauft
  11. Warum eine Bank und ein Orchester den Hafensommer lieben
  12. Till Brönner und das gute Leben in der Main-Philharmonie
  13. Warum Asaf Avidan „One Day“ im Original singt
  14. Wie Kümmert mit Hiphop und Intimschmuck fernsehtauglich wird
  15. Hafensommer: Heißer Sound in nichtatmungsaktiven Jacken
  16. Olli Schulz verkuppelt auf dem schwimmenden Einhorn
  17. 16 Saiten und ein Fazit: wow!
  18. Orient trifft Okzident – eine coole Kombi
  19. Klassik trifft Weltmusik zur Eröffnung des Hafensommers 2018
  20. Hafensommer-Start mit Orient-Flair
  21. Hafensommer auf der "Arte Noah"
  22. Der Hafensommer in Bildern
  23. Musikalischer Blick nach Israel beim Hafensommer
  24. Der Hafensommer endet ausverkauft, karibisch und ehrwürdig
  25. Rebellen mit E-Gitarren beim Hafensommer
  26. Das Tingvall Trio lässt die Musik kreisen
  27. Seven singt die Wolken weg
  28. Der neue Hafensommer kommt gut an
  29. Musik aus der Perspektive eines Vogels beim Hafensommer
  30. Max Mutzke lässt Lenden kreisen
  31. Treibholz schwimmt im Hafenbecken
  32. Nils Landgren und der Funk fürs Leben
  33. Hafensommer-Chefs: „Wir wollen auch herausfordern“
  34. Der Hafensommer schwappt über die Ufer
  35. Elfter Hafensommer mit klaren regionalen Akzenten
  36. Der neue Hafensommer ist ein bisschen auch der alte
  37. Mit neuem Leitungsteam: Neustart für den Hafensommer
  38. Hafensommer: Kulturreferent will höheren Zuschuss
  39. Hubert von Goiserns furioses Hafensommer-Finale
  40. Hafensommer: Der Regen als fünftes Instrument
  41. Harfensommer und Flowzirkus: Zweimal Jazz im Hafen
  42. Der Hafensommerabend des geplant Spontanen
  43. Eine Zwischenbilanz: Der etwas neue Hafensommer
  44. Stimmung wie im Madison Square Garden
  45. Cooler Hafensommer-Sound bei kühlen Temperaturen
  46. The Notwist ließen das Hafenbecken erzittern
  47. Hafensommer: Auf Klangreise mit Michael Wollny
  48. Bilanz der ersten Hafensommer-Woche: Huij und Respekt
  49. Hafensommer: Klaus Doldingers Wagnisse vor sicherer Trommelwand
  50. Interview: Al Ghusain und der Hafensommer

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Würzburg
  • Karl-Georg Rötter
  • Andreas Kümmert
  • Birgit Süß
  • Emotion und Gefühl
  • Hafensommer
  • Hafensommer in Würzburg
  • Joan Baez
  • Olli Schulz
  • Techno
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!