WÜRZBURG

Musikalisches Weihnachten zwischen Himmel und Hölle

Es war die erste deutschen Gesamtaufführung des Weihnachtsoratoriums von Frank Martin (1890-1974). Und was der Monteverdichor Würzburg daraus machte, war beeindruckend.
Die Menschwerdung Gottes als großes musikalisches Schauspiel: In der Neubaukirche sang der Monteverdichor das Weihnachtoratorium. Foto: Foto: T. Obermeier
Bei der ersten deutschen Gesamtaufführung des Weihnachtsoratoriums aus der Feder des Schweizer Komponisten Frank Martin (1890-1974) bewies der Monteverdichor Würzburg unter seinem Leiter Matthias Beckert herausragendes Können. In der gut besuchten Würzburger Neubaukirche überzeugten die 100 Sängerinnen und Sänger mit rundem Gesamtklang und Gestaltungskraft im Detail. Durchweg klang die Formation nicht wie ein Laien-, sondern wie ein Profichor. Die jugendliche Frische des Gesamt-Sounds war nicht verwunderlich. Denn der Chor setzt sich aus Studierenden der Uni Würzburg zusammen. Gemeinsam mit sage und ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen