Sommerhausen

Musikbühne Sommerhausen: Findet das Festival wieder statt?

Hat sich das Sommerhäuser Musikfestival gelohnt? Und noch wichtiger: Wird das Fest erneut ausgerichtet? Darüber ist nun eine Entscheidung gefallen.
Reinhold Beckmann trat mit seiner Band im August beim Musikfestival im Sommerhausen auf. Trotz regnerischen Wetters besuchten zahlreiche Menschen das Festival, bei dem auf sechs Bühnen im Altort Bands unterschiedlicher Stilrichtungen auftraten. Foto: Daniel Peter

In seiner jüngsten Sitzung sprach der Gemeinderat Sommerhausen über das Musikfestival, welches im August in der Marktgemeinde stattgefunden hat. Gemeinderat Stefan Diroll (CSU) präsentierte dazu zu Beginn einen Image-Film, welcher auch auf der Homepage der Stadt zu sehen ist. Anschließend erklärte er, dass die Organisatoren seit 2016 rund 55 Sitzungen zum Fest abgehalten hatten.  

Ziel des aufwändigen Projektes sei es in erster Linie gewesen, die örtlichen Vereine zu unterstützen, indem man ihnen eine Einnahmemöglichkeit bietet, so Diroll. Außerdem sollte die Zusammenarbeit der Bürger und Vereine untereinander gefördert werden. "Das Feedback der Anwohner und Vereine war gut, es gab nur kleine organisatorische Änderungsvorschläge", erklärte Stefan Diroll. Auch Bürgermeister Fritz Steinmann bestätigte: "Wir haben eine gute Resonanz gehabt."

Veranstaltung bringt Verlust ein

Mit insgesamt mehr als 2 500 Ticketverkäufen weckte das Festival auch das Interesse von Sponsoren: Für ein mögliches nächstes Festival im Jahr 2021 gebe es dies bezüglich bereits Anfragen. Insbesondere die intensive Öffentlichkeitsarbeit des Organisationsteams im Vorfeld habe den Erfolg möglich gemacht. So konnten insgesamt 9 000 Euro an die beteiligten Vereine ausgeschüttet  werden. 

Der für die Veranstaltung beauftragte Event-Planer Herbert Löw sagte, dass die Gemeinde mit den Einnahmen aus dem Kartenverkauf "unter ihren Möglichkeiten geblieben" ist. Im Vorfeld der Festivität diskutierte der Gemeinderat ausgiebig darüber, ob man überhaupt einen Eintrittspreis festsetzen solle. Dieser wurde letztendlich beschlossen und von den Gästen gut angenommen. 

"Wir wollen keine Preistreiberei machen, da ist aber noch Spielraum."
Herbert Löw, Veranstaltungsplaner

Laut den Zahlen der Verwaltungsgemeinschaft setzte die Festivität Nettoeinnahmen von rund 114 000 Euro und Nettoausgaben von rund 177 000 Euro um. Nach Steuern erzielte das Projekt insgesamt ein Minus von rund 49 000 Euro. "Wir wollen keine Preistreiberei machen, da ist aber noch Spielraum", erklärt Herbert Löw und führte weiter aus, dass die Ticket-Preise um etwa 30 bis 40 Prozent erhöht werden könnten, sowie bei Förder- und Sponsorengeldern ebenfalls eine Einnahmensteigerung möglich sei. 

Löw erklärte, dass viele Investitionen bei einer zweiten Veranstaltung nicht mehr anfallen würden. Das betreffe etwa die Kosten für den Image-Film, das Webdesign zur Veranstaltung und andere marketingtechnische Maßnahmen. Bei gleichem Umfang sei so eine Kostenersparnis von rund 23 000 Euro möglich. Wichtig sei, dass man mit der ersten Veranstaltung eine "Marke geschaffen" habe, so Löw. 

Kommt das Musik-Festival in Sommerhausen zum zweiten Mal? 

Anschließend wurde darüber diskutiert, ob das Festival ein zweites Mal stattfinden soll. Als Veranstaltungszeitpunkt für das zweite Sommerhausen Festival ist der 14. August 2021 festgelegt. Stefan Furkel (Bürgerliste) empfand die Abstimmung als zu voreilig: "Die Bürger sollten die Zahlen mitbekommen, so dass man deren Meinung auch einholen kann." Außerdem, so Furkel weiter, könne man die Veranstaltung auch in kleinerer Ausführung planen und sie über mehrere Tage hinweg stattfinden lassen. 

Günter Hassold (Bürgerliste) merkte an, dass so die Belastung für die Anwohner zu groß werden würde. Auch Markus Schwarz (Wählergemeinschaft) pflichtete Hassold bei: "Wir haben den Anwohnern versprochen, dass das Fest nur an einem Tag stattfindet." Bürgermeister Fritz Steinmann war sich sicher, dass die Veranstaltung genau so wieder veranstaltet werden müsse, wenn man den Imagegewinn durch das Fest halten wolle. Stillstand, so betonte er, wolle er natürlich nicht: "Optimierungen gehen immer."

Stefan Diroll wollte den Beschluss über ein Fest 2021 nicht vertagen. So gebe es weniger Druck bei der Planung. Außerdem müsse man die Künstler frühzeitig buchen, denn die "warten nicht auf Sommerhausen", sagte er. Auch Thomas Bidner und Wilfried Saak (beide Wählergemeinschaft) äußerten sich für die Entscheidung über eine Neuveranstaltung in der jüngsten Sitzung. Und so leitete Fritz Steinmann die Abstimmung ein. Mit acht zu zwei Stimmen für den Antrag war klar: Das Sommerhäuser Musikfestival findet 2021 wieder statt. 

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Sommerhausen
  • Marius Flegler
  • Bürgermeister und Oberbürgermeister
  • CSU
  • Feier
  • Fritz Steinmann
  • Kunst- und Kulturfestivals
  • Marktgemeinden
  • Musikfestivals
  • Nettoeinnahmen
  • Sponsoren
  • Städte
  • Ticketpreise
  • Veranstaltungen
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!