Würzburg

Mutmaßlicher Bombenfund in Würzburger Industriegebiet

Auf einem Firmengelände wurde in drei Metern Tiefe ein verdächtiger Gegenstand gefunden. Geht von dem "großen metallischen Objekt" eine Gefahr aus?
Im Industriegebiet 'Neuer Hafen' wurde ein verdächtiger Gegenstand gefunden.
Im Industriegebiet "Neuer Hafen" wurde ein verdächtiger Gegenstand gefunden. Foto: Dita Vollmond

Auf einem Firmengelände im Würzburger Industriegebiet "Neuer Hafen" wurde in über drei Metern Tiefe ein verdächtiger Gegenstand gefunden, bei dem es sich um eine Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg handeln könnte. "Möglicherweise handelt es sich um einen Blindgänger", bestätigte der Sprecher der Stadt Würzburg, Christian Weiß, eine Information dieser Redaktion.

Mögliche Entschärfung für Sonntag geplant

Auf den "großen metallischen Gegenstand" sei man bei sogenannten Sondierungsbohrungen gestoßen, wie sie etwa zur Vorbereitung von Baumaßnahmen durchgeführt werden. Aktuell gehe von dem Objekt allerdings keine Gefahr aus, so der Stadt-Sprecher weiter. Am Freitag soll ein Expertenteam den verdächtigen Fund freilegen und untersuchen.

Das Foto zeigt die Bohrungsstellen auf dem betroffenen Firmengelände am 'Neuen Hafen'.
Das Foto zeigt die Bohrungsstellen auf dem betroffenen Firmengelände am "Neuen Hafen". Foto: Polizeipräsidium Würzburg

Sollte sich der Verdacht bestätigen, dass es sich bei dem Gegenstand tatsächlich um einen Blindgänger handelt, soll dieser am Sonntag entschärft werden, so Weiß weiter. "Hierfür werden derzeit bereits alle Vorkehrungen getroffen." Dass es dann zu Beeinträchtigungen, etwa auf der nahegelegenen Bundesstraße 27, kommt, konnte er nicht ausschließen.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Unterdürrbach
  • Benjamin Stahl
  • Baumaßnahmen
  • Bomben
  • Bombenfunde
  • Gefahren
  • Häfen
  • Industrie- und Gewerbegebiete
  • Stadt Würzburg
  • Zweiter Weltkrieg (1939-1945)
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!