Remlingen

Nach Betriebsunfall: 46-Jähriger stirbt im Krankenhaus

Der 46-Jährige, der sich am vergangenen Freitag bei einem Betriebsunfall schwere Verletzungen zugezogen hatte, ist am Dienstag im Krankenhaus verstorben. Die Kriminalpolizei Würzburg führt die Ermittlungen hinsichtlich des exakten Unfallhergangs.

Wie bereits berichtet, hatte sich der Betriebsunfall am vergangenen Freitag, gegen 09.00 Uhr, ereignet. Dem Sachstand nach wollte der 46-Jährige Holzpellets in einen Bunker nachfüllen. Zu diesem Zweck hatte er ein Big Pack mit rund 1000 Kilogramm Holzpellets unter Zuhilfenahme eines Gabelstaplers zur Bunkeröffnung transportiert. Das Big Pack löste sich laut Polizei von der Gabel des Staplers und begrub den Mann unter sich.

Mitarbeiter leisteten sofort Erste Hilfe. Anschließend übernahm der Rettungsdienst die weitere Versorgung. Der 46-Jährige kam mit lebensbedrohlichen Verletzungen in ein Krankenhaus. Am Dienstag erreichte die Polizei die Mitteilung, dass der Mann im Krankenhaus verstorben ist.

In die noch andauernden kriminalpolizeilichen Ermittlungen sind auch die Berufsgenossenschaft und das Gewerbeaufsichtsamt mit eingebunden, so die Polizei.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Remlingen
  • Berufsgenossenschaften
  • Betriebsunfälle
  • Ermittlungen
  • Gewerbeaufsichtsämter
  • Kriminalpolizei
  • Lebensbedrohliche Verletzungen
  • Lebensgefahr
  • Polizei
  • Unfallhergang
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!