ESTENFELD

Nach Brand in der Kartause: Kripo geht von Brandstiftung aus

Nach dem Brand in der Kartause in Estenfeld hat sich der Verdacht der Ermittler erhärtet: Das Feuer wurde vorsätzlich gelegt. Nun werden Zeugen dringend gesucht.
Nach Brand in der Kartause: Kripo geht von Brandstiftung aus
Die Kartause Engelgarten in Estenfeld stand vergangene Woche in Flammen. Um die historischen Gemäuer gibt es im Ort heftigen politischen Streit. Foto: Angie Wolf
Nach dem Brand in der Kartause in Estenfeld (Lkr. Würzburg) in der vergangenen Woche hat sich der Verdacht einer vorsätzlichen Brandstiftung erhärtet. Das teilte das Polizeipräsidium Unterfranken mit. In diesem Zusammenhang hofft die Kripo Würzburg nach wie vor auf Zeugenhinweise. Wie berichtet, war das Feuer in der Kartause am Dienstag der vergangenen Woche, gegen 5.30 Uhr, bemerkt worden. Als die erste Streifenbesatzung am Einsatzort eintraf, drang dichter Rauch aus der Scheune in der unteren Ritterstraße. Ein Großaufgebot an Feuerwehrkräften bekämpfte den Brand. Dennoch entstand ein Gesamtschaden, der ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen