WÜRZBURG

Nach Mast-Bruch: eine Woche lang keine Straßenbahn

Nachdem am Donnerstag im Würzburger Stadtteil Zellerau ein Strommast der Straßenbahn umkippte, wird jetzt eifrig nach der Ursache gesucht. Indes ist klar: Die Straba in dem Bereich wird eine Woche lang nicht fahren können.
Strommast fällt um
Beim Blick aus dem Fenster war eine Leserin unserer Zeitung zunächst geschockt...der Mast hat ihr Auto (den schwarzen Audi) nur knapp verfehlt. Foto: Familie Schwertfeger
Die Frankfurter Straße im Bereich des Kupsch-Markts gehört derzeit der Würzburger Versorgungs- und Verkehrs-GmbH (WVV). Dort, im Stadtteil Zellerau, tummeln sich viele Einsatzfahrzeuge, seit am Donnerstagnachmittag ein Mast der Straßenbahn urplötzlich und ohne Fremdverschulden umkippte. Der Betonmast riss die Oberleitung mit auf die Schienen. Der Träger verfehlte beim Sturz nur ganz knapp ein auf dem Seitenstreifen geparktes Auto. Seither fährt kein Straßenbahn-Zug mehr in die Zellerau. Die Frankfurter Straße selbst ist immer wieder wechselweise gesperrt: mal stadteinwärts, mal auswärts. Das wird das ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen