Estenfeld

Nach dem Brandstifter-Geständnis: Erleichterung in Estenfeld

Fünfmal hintereinander hatte es in Estenfeld gebrannt, am Mittwoch gestand ein 22-Jähriger die Taten. Aber wie geht es jetzt eigentlich mit der Kartause weiter?
Löscharbeiten beim Brand in der Kartause Estenfeld am 20. Februar. Foto: Angie Wolf
Die Festnahme eines 22-jährigen Mannes am Mittwoch setzte den Schlusspunkt unter eine Brandserie, die Estenfeld seit Februar in Atem gehalten hatte. Der junge Mann hatte gegenüber dem Ermittlungsrichter gestanden, alle fünf Brände gelegt zu haben, die sich zwischen dem 20. Februar und dem 3. April in Estenfeld ereignet hatten. Der Mann ist in Untersuchungshaft. Beim Brand in der Kartause Engelgarten am 20. Februar war der historische Gebäudeteil der Anlage schwer beschädigt worden. Nach dem Feuer in der Kartause brannte es bis Anfang April in Estenfeld vier weitere Male: Am 5. März wurde Feuer in einer ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen