WÜRZBURG

Nachts mit der Monatskarte Taxi fahren

Leben auf dem Land ist attraktiv, wenn die ÖPNV-Anbindung stimmt. Die SPD diskutiert über die Mobilität in Unterfranken anno 2030. Gute Beispiele gibt es im Kreis Würzburg.
Bei der Präsentation des Service-Taxis im Landkreis Würzburg: Taxifahrer Arno Gatzenberg und Sibylle Holste vom Kreis-Kommunalunternehmen. Foto: Foto: Gerhard Meißner
Dass sich Mobilität im Zeitalter der Digitalisierung wandelt, ist eine Binsenweisheit. Derzeit wird viel über autonomes Fahren, über die Zukunft von Diesel und Benzinern diskutiert. Neben dem Individualverkehr muss die Politik die öffentlichen Angebote ins Blickfeld nehmen. Auch wer kein eigenes Auto hat, benötigt, egal ob jung oder alt, eine vernünftige Anbindung – gerade dann, wenn er abseits der Ballungsräume lebt. „Mobilitätswende in Unterfranken 2030“ lautet der Titel einer Tagung, zu der die unterfränkischen SPD-Landtagsabgeordneten auf Initiative des ehemaligen Würzburger ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen