Würzburg

Nahezu tauber Angeklagter bringt Prozess ins Wanken

Vor dem Landgericht Würzburg soll sich ein 71-Jähriger wegen Mordversuchs und Brandstiftung rechtfertigen. Doch er versteht kaum ein Wort von den Vorwürfen.
Nahezu tauber Angeklagter bringt Prozess ins Wanken
Der Angeklagte Bruno G. (Mitte) soll beim Feuerwehrfest in Euerhausen (Lkr. Würzburg) seinem Nachbarn in den Rücken geschossen haben. Foto: Manfred Schweidler
Die Suche nach der Wahrheit kann mühsam sein. Hans Brückner, der Vorsitzende der 1. Strafkammer des Landgerichts Würzburg, hat viel erlebt in Jahrzehnten als Richter. Aber nun steht selbst er vor einer ungewöhnlichen Situation: Der Angeklagte ist fast taub – und niemand hat das Gericht darauf vorbereitet.  Bruno G. soll gefährlich sein, trotz seiner 71 Jahre:  Die Anklage,  die Oberstaatsanwalt Boris Raufeisen verliest, spricht vom grundlosen Würgen einer Nachbarin auf offener Straße, vom Schuss in den Rücken ihres Mannes drei Jahre später bei einem Feuerwehrfest in Euerhausen (Lkr. ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen