Region Ochsenfurt

Naturschutz im Spannungsfeld der Interessen

Madeleine Königer, die neue Geschäftsführerin des Landschaftspflegeverbands will, dass Naturschutz von Landwirten und Bürgern verstanden und angenommen wird.
Mit einer hydraulischen Schere am Ausleger seines Baggers zwickt Jochen Deppisch ein Gehölz knapp über dem Boden ab. Alle zehn bis 15 Jahre ist ein solcher Rückschnitt nötig, damit eine Hecke nicht überaltert. Foto: Gerhard Meißner
"Manchmal ist es schwierig zu erklären, warum man eine Hecke zurücknehmen muss", weiß Reichenbergs Bürgermeister Stefan Hemmerich aus Erfahrung. Nicht selten stehen Eingriffe in die Natur im Spannungsfeld zwischen Naturschutz, Landwirtschaft, Verkehrssicherheit und den Interessen der Bürger. Seine Gemeinde baut deshalb auf die Unterstützung des Landschaftspflegeverbands (LPV). Dessen neue Geschäftsführerin Madeleine Königer sieht ihre Hauptaufgabe im Ausgleich zwischen all diesen Interessen.An der Freizeitanlage bei Lindflur rückt Landwirt Jochen Deppisch mit seinem Bagger einer Hecke zuleibe.