RANDERSACKER

Negative Folgen des Fahrplanwechsels Linie 14

Negative Folgen des Fahrplanwechsels Linie 14 für Randersacker beklagt die ÖDP. Der Gemeinderat schloss sich den Forderungen zu Nachbesserungen jetzt an.
Nachtbus
Nicht nur Studenten wünschen sich einen besseren ÖPNV zu später Stunde. Foto: iStockphoto
Beim Wort nehmen solle man seitens der Gemeinde Randersacker den Geschäftsführer des Kommunalunternehmens des Landkreises, Alexander Schraml. So heißt es zumindest in einem Antrag der Fraktion Aktive Bürgerschaft/ÖDP. Im Zusammenhang mit der Berichterstattung über die Verbesserungen im Fahrplan der Gerbrunner Linie 14 zum 5. März werde Schraml mit den Worten zitiert: „Unser Ziel ist ganz klar die Angebotsverbesserung für den Landkreis“, so Fraktionssprecher Alfred Holl.