WÜRZBURG

Neonazis beim Faschingszug

Ein knappes Dutzend Rechtsextremisten hat den Würzburger Faschingszug für rassistische Propaganda missbraucht. Jetzt laufen Ermittlungen
Stadtrat diskutierte nachträglich über die Neonazi-Demo
Am 18. Februar zog die neonazistische Kleinstpartei "Der III. Weg" trommelnd durch Würzburg. Eine Woche später tauchte ein knappes Dutzend Rechtsextremisten ungebeten beim Faschingszug auf. Foto: Foto: Stefan Pompetzki
Auf Neonazis waren die Aufpasser beim Würzburger Faschingszug nicht gefasst. Etwa zehn Rechtsextremisten nutzten in der Fußgängerzone eine Lücke im Zug und reihten sich mit einem rassistischen Auftritt ein, vor der Kamera des live übertragenden Bayerischen Fernsehens. Mit geschwärzten Gesichtern, offenbar ihre Vorstellung von Flüchtlingen darstellend, hüpften sie mit. Eine Person trug eine Merkel-Maske, zwei trugen ein Transparent mit rassistischem Spruch. Tags darauf entfernte das Bayerische Fernsehen die Aufzeichnung kurzfristig aus seiner Internet-Mediathek. Eine Sprecherin erklärte auf Nachfrage, der ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen