Estenfeld

Netze statt Gitter für das Mini-Spielfeld

Im Streit mit einem von Lärm geplagten Nachbarn finden Bürgermeisterin Rosi Schraud und weitere Anwohner nun eine Lösung. 
Bürgermeisterin Rosi Schraud (im Vordergrund) debattiert mit Anwohnern über die Lärmsituation am Minispielfeld in Estenfeld. Foto: Guido Chuleck
Im September vergangenen Jahres hatten die Estenfelder mit einem Promi-Fußballspiel ihr Minispielfeld am Baugebiet Triebweg eingeweiht. Nicht einmal ein Jahr später sorgt dieses Spielfeld nun für Ärger. Anwohner beschweren sich über den Lärm, weitere Nachbarn monieren, dass sich die Anwohner ärgern und die Kinder die Freizeitanlage nicht adäquat nutzen können.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen