Creglingen

Neue Erkenntnisse zu Riemenschneiders Marienretabel

"Neue Erkenntnisse zum Marienretabel von Tilman Riemenschneider" lautet das Thema des Vortrags, zu dem die evangelische Kirchengemeinde Creglingen am Freitag, 7. Juni, um 18 Uhr in die Herrgottskirche einlädt.

Das Riemenschneiderretabel in der Herrgottskirche in Creglingen ist laut Pressemitteilung eines der bedeutendsten und hervorragendsten Werke der spätgotischen Schnitzkunst. Umso mehr erstaunt die Tatsache, dass wir bis heute nur sehr wenig über dieses einzigartige Kunstwerk wissen, heißt es in einer Pressemitteilung. Allgemein wird das Marienretabel in die Zeit von 1505 bis 1508 datiert. 

Eine von 2005 bis 2010 vor Ort durchgeführte, erste kunsttechnologische Untersuchung und die wissenschaftliche Auswertung der Untersuchungsergebnisse in der Folgezeit erbrachten eine Fülle neuer, interessanter Erkenntnisse. In seinem Vortrag stellt Professor Volker Schaible, ehemaliger Leiter des Instituts für Konservierungswissenschaften an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart, die Ergebnisse vor. Musikalisch umrahmt wird die Veranstaltung von Bärbel Buß an der Harfe.

Der Marienretabel von Tilman Riemenschneider in der Creglinger Herrgottskirche. Foto: Touristinformation

Schlagworte

  • Creglingen
  • Evangelische Kirche
  • Evangelische Kirchengemeinden
  • Kirchengemeinden
  • Tilman Riemenschneider
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!