KLEINRINDERFELD

Neue Heimat für Pfarrer Nitunga

Pfarrer Zacharias Nitunga nennt mittlerweile einen deutschen Pass sein eigen. Der 54-Jährige wurde vor rund einem Jahr eingebürgert.
Pfarrer Zacharias Nitunga wurde vor einem Jahr eingebürgert. Peter Puchalla von der Ausländerbehörde und Bürgermeisterin Eva-Maira Linsenbreder überreichtem ihm damals seinen deutschen Pass. Foto: Foto: Schorno
Pfarrer Zacharias Nitunga nennt mittlerweile einen deutschen Pass sein eigen. Der 54-Jährige wurde vor rund einem Jahr eingebürgert. Der Kleinrinderfelder Geistliche kam im Dezember 1995 aus Burundi nach Deutschland. Während des Kriegs dort wurde im Dezember 1995 ein Attentat auf ihn verübt, bei dem er schwerste Verletzungen erlitt. Wenige Tage danach wurde er nach Würzburg gebracht und intensiv behandelt. Von 1997 bis 2000 bildete sich Nitunga als Krankenhausseelsorger in Heidelberg und Straßburg fort. Von 2001 bis 2009 wirkte er als Flüchtlingsseelsorger sowie als Krankenhaus- und Aushilfspriester im ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen