WÜRZBURG

Neue Residenz-Gaststätten: "B. Neumann" liebt es fränkisch

Die Residenz-Gaststätten stehen vor einem Neustart. Das Lokal soll schon im Mai eröffnet werden. Vor und hinter dem Haus sind einige Veränderungen angekündigt.
Partner im neuen „B. Neumann“: (von links) Roman D. Irl, Klaus Fenzl (Tucher), Walter Malcherek, Bernhard Herrmann (Tucher) und Klemens Hölzel stehen auf der Treppe der Residenzgaststätten. Foto: Foto: Daniel Peter
Die Residenzgaststätten stehen vor einem Neustart. Im Juli vergangenen Jahres waren sie nach der Insolvenz der Betreiber geschlossen wurden. Am Montag wurden nun nach langen Verhandlungen die entscheidenden Unterschriften für einen Neuanfang gegeben. Einen Pachtvertrag über zehn Jahre unterzeichneten für die Nürnberger Tucher Bräu deren Prokurist Bernhard Herrmann mit der Staatlichen Schlösserverwaltung, vertreten durch ihren örtlichen Leiter Gerhard Weiler. Partner der Tucher Bräu ist nach dem gestrigen Vertragsabschluss die „b. neumann Residenzgaststätten GmbH“. Die Gaststätte im 1770 fertig ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen