Würzburg

Neue Tarife im Verkehrsverbund Mainfranken - Preisanpassungen im Nahverkehr zum 1. August

Zum 1. August treten im Verkehrsverbund Mainfranken (VVM) verschiedene Verbesserungen und Änderungen in Kraft. Alle Neuerungen werden im VVM Kundenmagazin ausführlich erläutert. Dieses wird ab 14. Juli an alle Haushalte in der Stadt Würzburg und den Landkreisen Würzburg, Kitzingen und Main-Spessart verteilt.

Zum 1. August hat der Verkehrsunternehmens-Verbund Mainfranken eine Anhebung der Tarife um durchschnittlich 2,9 Prozent für Straßenbahn, Bus und Regionalbahn beschlossen. Der Umfang der Erhöhung richtet sich laut einer Pressemitteilung des VVM nach der Preisentwicklung eines ÖPNV-Warenkorbes, der vom Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) entwickelt wurde und auf verschiedenen Preisindizes des Statistischen Bundesamtes basiert. Dabei handelt es sich um Dienst- und Sachleistungen, die für die Durchführung des ÖPNV erforderlich sind. Dazu gehören der Fahrstrom für die Schienenfahrzeuge, Gleisbaumaterial, Dieselkraftstoff für den Betrieb der Busse sowie das gesamte rollende Material wie Straßenbahnzüge, Omnibusse und Regionalzüge. Auch Löhne und Gehälter, technische Ausrüstung,
IT-Leistungen und Ersatzteile sind als Komponenten im Warenkorb erfasst.

Zusätzlich hat der Verkehrsverbund Mainfranken seine Serviceleistungen für die Fahrgäste ausgebaut und verbessert. Neuerungen gibt es bei verschiedenen Fahrscheinen: Mitnahme von Enkelkindern
Einen besonderen Vorteil gibt es für alle VVM-Kunden, die die Tageskarte Familie oder ein Fahrkartenabonnement (Premium- sowie Firmen-Abo) nutzen. Ab sofort gelten die jeweiligen Mitnahmeregelungen nicht nur für die eigenen Kinder, sondern auch für die Enkelkinder. Diese Neuerung soll eine Erleichterung für alle Großeltern sein.

Die kostenlose VVM App ist ein hilfreicher Begleiter für ganz Mainfranken. Neben „Tür-zu-Tür-Verbindungen“ informiert die mobile Fahrplanauskunft für Straßenbahn, Bus und Bahn über die beste Route vom aktuellen Standort des Nutzers, der Haltestelle oder aus der Karte.

Als neue, praktische Funktion bietet der VVM außerdem auf der Homepage einige Neuerungen. Mit der neuen integrierten Fahrplanauskunft geht es jetzt noch einfacher und schneller, Fahrplandaten in Echtzeit zu finden und den Preis für das passende Ticket zu berechnen. Auch kurzfristige Abweichungen vom Fahrplan werden damit berücksichtigt, was die Fahrten besser planbar macht. Zusätzlich lässt sich der Wabenrechner für die Berechnung des Ticketpreises jetzt dank Autovervollständigung bei der Suche von Orten und Einbeziehung der Grenzhaltestellen noch einfacher bedienen.

Erstmalig kann das Spar-Abo des VVM für drei Monate einfach und ohne Risiko getestet werden. Die Fahrkarte, die wochentags ab 9 Uhr und ansonsten ganztätig für eine Person gültig ist, gibt es schon ab 1 Euro pro Tag (z.B. Abo für Würzburg). Der Start ist täglich möglich, bei Nicht-Gefallen gilt innerhalb der ersten drei Monate ein Aktions-Sonderkündigungsrecht ohne Aufpreis. Der Aktion läuft bis 31. Oktober.

Schlagworte

  • Würzburg
  • Nahverkehr
  • Stadt Würzburg
  • Statistisches Bundesamt
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!