Würzburg

Neuer Boden für gesündere Bäume in der Stadt

Stadtbäume sind ein Stück Natur, schaffen Lebensräume für Vögel und Insekten, dienen der Luftreinigung und der Kühlung bei Hitze. Allerdings habe es Bäume in einer eng bebauten Stadt wie Würzburg nicht leicht, sich ausreichend mit Wasser zu versorgen.
Beim Baumgießen (von links): Erwin Pfeuffer (Aktivsenioren), Dr. Philipp Schönfeld (LWG), Oberbürgermeister Christian Schuchardt, Bernd Rausch (Gartenamt der Stadt), Felix Ertl (Circular Carbon) und Stadträtin Sabine Wolfinger. Foto: Herbert Kriener
Stadtbäume sind ein Stück Natur, schaffen Lebensräume für Vögel und Insekten, dienen der Luftreinigung und der Kühlung bei Hitze. Allerdings habe es Bäume in einer eng bebauten Stadt wie Würzburg nicht leicht, sich ausreichend mit Wasser zu versorgen. CSU-Stadträtin Sabine Wolfinger hat, unterstützt von den Aktivsenioren, deshalb die Initiative "Würzburg atmet auf" ins Leben gerufen. Es geht dabei um den Einsatz eines speziellen Strukturbodens aus Biokohle, der das Wachstum der Baumwurzeln deutlich verbessert und gleichzeitig wie ein Schwamm Regenwasser speichern kann.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen