Würzburg

Neuer Kunst-Hotspot im Zellerauer Kultur-Keller

Uwe Dolata, der Vorstandsvorsitzender der Keller Z 87-Genossenschaft, wirbt für den neuen Kunst-Hotspot im Zellerauer Kultur-Keller. Foto: Silvia Dolata

Während der Dachverband freier Würzburger Kulturträger die Entscheidung der IHK Würzburg-Schweinfurt, zukünftig keine Kunstausstellungen mehr im IHK-Weiterbildungszentrum zu veranstalten, kritisiert, entsteht ein Steinwurf entfernt, ebenfalls im Stadtteil Zellerau, bereits eine neue Ausstellungsmöglichkeit für Künstler der Region, heißt es in einer Pressemitteilung.

Am Ende der Frankfurter Straße, kurz vorm Zeller Bock, gegenüber der Straßenbahn-Endhaltestelle auf dem Bürgerbräu Kunst- und Kreativgelände hat der Kultur-Keller Z 87 (Z steht für Zellerau und 87 für die Hausnummer des Areals in der Frankfurter Straße) zum Herbst diesen Jahres seine Pforten für den laufenden Betrieb geöffnet.

Aufgeteilt in zwei unterschiedlich große Gewölbekeller auf zwei Ebenen steht eine Gesamtnutzungsfläche von rund 370 Quadratmetern dem Kulturbetrieb zur Verfügung. Der vordere Gewölbekeller ist als Ausstellungsraum ausgebaut und wurde mit der DaDa-Ausstellung des Künstlers Udo Breitenbach aus Lohr in den ersten drei Oktoberwochen eröffnet. „Dadaismus-Fans aus ganz Deutschland hatten ihre wahre Freude an dieser Präsentation schräger Skulpturen, Collagen und provozierender Kunstwerke“, sagt Uwe Dolata, Vorstand der Keller Z 87-Genossenschaft.

Am 9. November lädt die International Art Exhibition - Würzburg zur Vernissage: Eine alternative „short term“ Kunstausstellung, die eine vielschichtige Auswahl an Kunstwerken in nicht konventionellen Räumen zeigt. Es werden kurzfristige „pop-up“-Ausstellungsräume eröffnet. Der Prozess beinhaltet den Aufbau „popping-up“ der Ausstellung an einem Tag. Danach erfolgt die dreitägige Ausstellung. Einige Wochen oder Monate später erfolgt das „pop up“ der Ausstellung an einem neuen Ort. Außerdem werden alle Kunstwerke in einem permanenten, digitalen Ausstellungsraum präsentiert. Besucher und Sammler können eine außergewöhnliche und sehr bequeme Art des Kunsterwerbs in angenehmer Atmosphäre ganz neu erleben, so die Veranstalter.

In der Adventszeit wird eine Kunsthandwerker-Markt hiesiger Designer den Keller bevölkern und das neue Jahr startet mit einer Ausstellung berühmter Würzburger Maler des vergangenen Jahrhunderts. Kuratorin wird die Galeristin Silvia Dolata vom Förderverein der kulturellen Vielfalt im Keller Z 87 sein. „In der Folgezeit sind Wechselausstellungen hiesiger Künstler und aus der Region geplant, so dass es ab Januar 2020 zwar keine Kunst mehr in den IHK-Räumen geben wird aber weiterhin in dem prosperierenden Stadtteil Zellerau, welcher sich als Kultur-Hotspot immer mehr herausputzt“, versichert Uwe Dolata.

Schlagworte

  • Würzburg
  • Ausstellungen und Publikumsschauen
  • Collagen
  • Designerinnen und Designer
  • Galeristen
  • IHK Würzburg-Schweinfurt
  • Industrie- und Handelskammern
  • Kunst- und Kulturausstellungen
  • Kunstwerke
  • Künstlerinnen und Künstler
  • Skulpturen
  • Uwe Dolata
  • Vernissagen
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!