Thüngersheim

Neues Heim für die Wasserwacht

Beim Spatenstich (von links): Thomas Eberth, Eberhard Nuß, Thomas Remling, Markus Höfling, Karen Heußner, Rosa Behon, Mitglied des BRK-Vorstandes, BRK-Kreisgeschäftsführer Oliver Pilz, Stefan Hüttner vom Ingenieurbüro Wahler & Hüttner und Bernhard Scheckenbach, Vorsitzender der B... Foto: BRK Wasserwacht Thüngersheim

Mit dem ersten Spatenstich begann für die ehrenamtlichen Mitglieder der Wasserwacht Thüngersheim offiziell der Bau ihrer neuen Bleibe. In den kommenden Monaten entsteht am südlichen Ortsrand ein neues Haus, das nicht nur Stellplätze für die Einsatzfahrzeuge, sondern auch Sozialräume für die Ortsgruppe beherbergt, heißt es in einer Pressemitteilung.

Rund 60 Mitglieder und Freunde der Wasserwacht waren der Einladung zum Spatenstich gefolgt – unter ihnen auch Landrat Eberhard Nuß und dessen Stellvertreterin Karen Heußner, Bürgermeister Markus Höfling sowie Vertreter des Thüngersheimer Gemeinderats, die auch gemeinsam beschlossen haben, das Projekt finanziell zu unterstützen.

Lob für Durchhaltevermögen

„Mit dem Neubau können wir Material und Personal endlich an einem Ort zusammenführen“, erklärte Thomas Remling, Vorsitzender der Wasserwacht Ortsgruppe Thüngersheim. Aktuell seien  die Einsatzfahrzeuge und Boote an verschiedenen Orten im Gemeindegebiet untergebracht, auch für Schulungen und Besprechungen müsse die Wasserwacht auf separate Räume ausweichen. „Diese Trennung ist nicht nur unpraktisch, sie kostet unseren ehrenamtlichen Mitgliedern auch jede Menge Zeit.“

Aus diesem Grund hat der Vorstand des Bayerischen Roten Kreuzes entschieden, für dessen örtliche Rotkreuz-Gemeinschaft in Thüngersheim ein eigenes Haus zu errichten. Thomas Eberth, Vorsitzender des BRK-Kreisverbands, lobte das Durchhaltevermögen der Wasserwacht-Ortsgruppe, bis der Bau nach langer Standortsuche, verschiedenen Planungen und etlichen Gesprächen organisiert war.

In ständiger Bereitschaft

Die Wasserwacht Ortsgruppe Thüngersheim stellt mit ihren aktiven Mitgliedern eine Schnelleinsatzgruppe im Wasserrettungsdienst. Bei Notfällen am oder im Wasser stehen die Einsatzkräfte in ständiger Bereitschaft. Das Einsatzgebiet erstreckt sich auf die Landkreise Würzburg und Main-Spessart.

Die verkehrsgünstige Lage des neuen Hauses mit schneller Zufahrt auf die Bundesstraße stellt künftig kurze Ausrückzeiten sicher. Seit 2013 überbrückt die Wasserwacht als Helfer vor Ort (HvO) in Thüngersheim zusätzlich bei medizinischen Notfällen die Zeit bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes. 

Schlagworte

  • Thüngersheim
  • Bau
  • Eberhard Nuß
  • Einsatzfahrzeuge
  • Karen Heußner
  • Landräte
  • Markus Höfling
  • Mitglieder
  • Notfälle
  • Thomas Eberth
  • Wasserrettungsorganisationen
  • Wasserwacht
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!