Würzburg

Neues Konzept soll fit in Erster Hilfe machen

Laut einer Forsa-Umfrage der Bundesarbeitsgemeinschaft Erste Hilfe trauen sich 40 Prozent der Deutschen nicht zu, in einem Notfall Erste Hilfe zu leisten. 66 Prozent davon gaben als Grund an, nicht zu wissen, was in einem Notfall zu tun sei.
Die Johanniter-Unfall-Hilfe reagiert auf eine Umfrage mit einem neuen Kurskonzept. Foto: Johanniter/Nikolas Brade
Laut einer Forsa-Umfrage der Bundesarbeitsgemeinschaft Erste Hilfe trauen sich 40 Prozent der Deutschen nicht zu, in einem Notfall Erste Hilfe zu leisten. 66 Prozent davon gaben als Grund an, nicht zu wissen, was in einem Notfall zu tun sei. 88 Prozent begründeten ihre Aussage mit ihrer Angst, etwas falsch zu machen oder die Situation zu verschlimmern. Die Johanniter-Unfall-Hilfe reagiert auf diese Zahlen mit einem neuen, digitalen und flexibleren Kurskonzept, wie es in einer Pressemitteilung heißt.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen