Altertheim

Noch mehr Störfälle und Chlor im Trinkwasser

Coliforme Keime, Escherichia coli, Enterokokken: Das Wasser in einzelnen Orten der Landkreise Würzburg und Rhön-Grabfeld wird gechlort. In einem seit eineinhalb Jahren.
Noch mehr Störfälle und Chlor im Trinkwasser
Trinkwasser (Symbolfoto). Foto: dpa
Das Trinkwasser der rund 2000 Einwohner von Altertheim im Landkreis Würzburg wird wegen mehrerer Funde von Fäkal- und Umweltkeimen derzeit immer noch gechlort: in Unteraltertheim und Steinbach bereits seit einem halben Jahr, in Oberaltertheim mittlerweile seit eineinhalb Jahren. Dies teilte das Gesundheitsamt Würzburg auf Anfrage mit.  Ursache für die Verkeimung noch nicht gefunden Die Altertheimer versorgen sich über zwei Trinkwasserbrunnen. Bei mikrobiologischen Proben des Wassers wurde bereits am 15. Mai 2017 in Oberaltertheim eine Verkeimung, teils mit Escherichia coli, teils mit coliformen ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen