Würzburg

OB-Kandidat Martin Heilig entschuldigt sich für Wortwahl

Zum Artikel "Wahlkampf: Wer verspricht Geld fürs Würzburger Kickers-Stadion" vom 19. Februar und seinen Äußerungen bei der Podiumsdiskussion der Würzburger Kickers am 18. Februar erklärt Martin Heilig, OB-Kandidat der Würzburger Grünen:

"Für meine unangemessene Wortwahl („12 Hansel“) gegenüber einigen Anwohnerinnen und Anwohnern des Kickers-Stadion, die sich seit Längerem gegen Lärm-Emissionen aus dem Stadion wenden und auch gerichtlich unter anderem gegen Ausbaumaßnahmen am Stadion vorgehen, entschuldige ich mich.

Gleich welche inhaltliche Bewertung man gegenüber der Form und Intensität der Auseinandersetzung zwischen einigen Anwohnerinnen und Anwohnern und den aktiv und passiv am Profi-Fußball in Würzburg Beteiligten haben mag, ist es selbstverständlich und gutes Recht aller Beteiligten, für die eigenen Interessen einzutreten und anwaltliche wie gerichtliche Unterstützung zu suchen für die Durchsetzung der eigenen Rechtsposition und -überzeugung.

Dank für offenen und konstruktiven Austausch

Den betroffenen Anwohnerinnen und Anwohnern sowie ihren anwaltlichen Vertretern danke ich dafür, dass sie sich mit mir im Nachgang der Veranstaltung kurzfristig getroffen haben, und für den offenen sowie konstruktiven Austausch. Es ist gut, miteinander zu sprechen und so im Gespräch Verständnis für die jeweiligen Positionen zu ermöglichen.

Wir haben vereinbart, dieses Gespräch fortzuführen, um möglichst auch im Vorfeld von künftigen Entscheidungen die Interessen aller Beteiligten angemessen in den Blick zu nehmen bzw. in den Blick zu bekommen.

Lärmbelästigung muss möglichst gering sein

Für mich ist klar, dass der Stadion-Standort am Dallenberg aufgrund seiner guten Anbindung an den Öffentlichen Nahverkehr, insbesondere an die Straßenbahn, und der bereits vorhandenen Infrastruktur bestens auch für ein zweitligataugliches Stadion geeignet ist.

Ein neues Stadion ist so zu bauen, dass die Lärmbelastung möglichst gering ist. Wichtig ist, dass alle Beteiligten so eingebunden werden, dass frühzeitig Rechtssicherheit für einen Stadionbau am Dallenberg möglich wird."

Rückblick

  1. Stichwahl: Warum am Sonntag länger gezählt wird
  2. Warum der Stadtrat nur noch als Notfallausschuss tagt
  3. Behon: Stadtrat über alle Fraktionen hinweg zusammenführen
  4. Juks: Durch die Coronakrise soll niemand ins Abseits geraten
  5. Wie geht es nach den Wahlen mit dem Zeller Ärztehaus weiter?
  6. Bernhard Weidner: "Es kommt auf jede Stimme für mich an"
  7. Margarete May-Page: Rimpar als Vorreiter für den Klimaschutz
  8. Stichwahl: Wie wird sich der Landkreis Würzburg verändern?
  9. Susanne John will "Bürgermeisterin mit Herzblut" werden
  10. René Wohlfart wünscht sich fraktionsübergreifende Zusammenarbeit
  11. Schmidt: Erst das Rathaus, dann das Mehrgenerationenhaus
  12. Stichwahl: Rüthlein will in Zell die dicken Bretter bohren
  13. Stichwahl: Kipke will den Flächenverbrauch in Zell reduzieren
  14. Winfried Körner will die Dorfmitte mit Leben füllen
  15. Kommentar: Die öffentliche Verwaltung muss funktionieren
  16. Kommunalwahl: Der Landkreis Würzburg wird grüner
  17. Kommunalwahl: Würzburger Kreisräte müssen auf Ergebnis warten
  18. Landkreis Würzburg: Diese Gemeinderatskandidaten rücken nach
  19. Für Herman Gabel ist das Röttinger Rathaus der neue Arbeitsplatz
  20. Kreistagswahl: Wahlergebnis steht erst am Mittwoch fest
  21. Landrat Würzburg: So hat der Landkreis gewählt
  22. Der amtierende Bürgermeister Markus Schenk bleibt im Amt
  23. Ochsenfurt: Wie die Parteien die Stadtratswahl bewerten
  24. Kopf-an-Kopfrennen in Kürnach um das Bürgermeisteramt
  25. Markt Eisenheim hat einen neuen Bürgermeister
  26. Michael Röhm erwartet ein "notwendiges gutes Miteinander"
  27. Uffenheim: Wolfgang Lampe gewinnt mit großem Vorsprung
  28. Landratswahl Würzburg: Knappes Rennen um den Stichwahl-Platz
  29. Kommentar: Thomas Eberth ist der Wahlkampfsieger
  30. Der Wahlkampf geht in einigen Gemeinden weiter
  31. Kommentar: Vertrauensbeweis für den Amtsinhaber
  32. Ochsenfurt: Vorsprung für Peter Juks
  33. Tobias Klembt besiegt in Helmstadt den Amtsinhaber deutlich
  34. Kommunalwahl im Landkreis Würzburg: Wo wird es sehr spannend?
  35. Warum es immer mehr Briefwähler gibt
  36. Kirchheim: Bestätigung fürs Amt oder frischer Wind?
  37. Rathäuser verschickten Muster-Stimmzettel an Briefwähler
  38. Rimpar: Vier Bewerber, ein Chefposten
  39. Warum Saskia Esken als Straßenmusikerin in Würzburg war
  40. Bütthard: Wer wird neuer Bürgermeister?
  41. Briefwahlunterlagen sind verschwunden
  42. Remlingen: Wer wird Nachfolger von Elze?
  43. Hausen: Wer wird Bürgermeister?
  44. Gaukönigshofen: Drei Kandidaten wollen ins Rathaus
  45. Waldbüttelbrunn: Wer auf welche Weise Bürgermeister werden will
  46. Neubrunn: Bürgermeister Menig will weitermachen
  47. SPD-Stadtratskandidaten wollen digitale Agenda für Ochsenfurt
  48. Kopf-an-Kopf-Rennen bei der U18-Wahl
  49. Diskussionsrunde im Derag-Zentrum
  50. Warum diese jungen Menschen in den Kreistag einziehen wollen

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Würzburg
  • FC Würzburger Kickers
  • Kommunalwahl 2020 im Landkreis Würzburg
  • Nahverkehr
  • Podiumsdiskussionen
  • Straßenbahnen
  • Veranstaltungen
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
3 3
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!