WÜRZBURG

OB-Kandidaten versprechen Dialog und Transparenz

80 Bürgerinnen und Bürger, sieben OB-Kandidaten unter ihnen, diskutierten im Kolpinghaus die Zukunft von Würzburg. Ein Quartett von Bildungseinrichtungen – Akademie Frankenwarte, Akademie Domschule, Kolping-Akademie und Rudolf-Alexander-Schröder-Haus – hatte drei Themenschwerpunkte vorgegeben: Würzburg ...
Bürgerbeteiliger I: (von links) Muchtar Al Ghusain, Charlotte Schloßareck, Raimund Binder und Christian Schuchardt. Foto: Foto: Thomas Obermeier
80 Bürgerinnen und Bürger, sieben OB-Kandidaten unter ihnen, diskutierten im Kolpinghaus die Zukunft von Würzburg. Ein Quartett von Bildungseinrichtungen – Akademie Frankenwarte, Akademie Domschule, Kolping-Akademie und Rudolf-Alexander-Schröder-Haus – hatte drei Themenschwerpunkte vorgegeben: Würzburg als soziale, lebenswerte und Kulturstadt. Eineinhalb Stunden lang diskutierten Bürger mit sehr unterschiedlichen Ansätzen und Meinungen, dann waren neue Schwerpunkte geboren: Transparenz und Bürgerbeteiligung. An ihnen arbeiteten sich dann die OB-Kandidaten ab, moderiert von Main-Post-Lokalchef ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen