Würzburg

OB appelliert an Landtag: Flüchtlingen eine Heimat bieten

Würzburgs OB Christian Schuchardt und die städtische Sozialreferentin Hülya Düber setzen sich für ein Bleiberecht für Flüchtlinge ein. Der Stadtrat weiß davon nichts. 
Würzburgs OB Christian Schuchard und seine Sozialreferentin Hülya Düber wollen Flüchtlingen in Würzburg eine Heimat bieten. Foto: Karl-Josef Hildenbrand, DPA 
Würzburgs Oberbürgermeister Christian Schuchardt fordert eine Bleibeperspektive für integrationswillige Flüchtlinge, denen die Abschiebung droht. Es sei an der Zeit, Menschen Heimat zu gewähren, "die in unseren Städten längst Heimat gefunden haben". Gemeinsam mit der städtischen Sozialreferentin Hülya Düber hat der OB einen Appell an den Petitionsausschuss des Bayerischen Landtags geschickt. Die beiden konservativen Politiker - Schuchardt ist CDU-Mitglied, Düber parteilos, kandidiert aber auf der CSU-Liste für den Bezirkstag - nennen "Heimatregelung", was es bis 2007 als ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen