RANDERSACKER

Ökologische Wende: Ein Energiecoach für Randersacker

Einstimmig beschloss der Marktgemeinderat Randersacker, sich bei der Regierung von Unterfranken für die Aufnahme ins Programm „Energiecoach für Gemeinden“ zu bewerben.

Bürgermeister Michael Sedelmayer erläuterte kurz, dass die Energieberater Kommunen beim Umsetzen der Energiewende vor Ort beraten und konzeptionell unterstützen sollen.

Bestehende Aktivitäten unterstützen

Im entsprechenden Papier der Regierung heißt es, die Berater sollen bereits bestehende Aktivitäten in dieser Richtung evaluieren, weitere Möglichkeiten ausloten und deren Umsetzung vor Ort unterstützen.

Bezahlung übernimmt Freistaat

Wie Sedelmayer mitteilte, sollen unter allen Bewerbern erst einmal acht Kommunen den Zuschlag für die für die Kommunen kostenfreie Beratung erhalten. Die Bezahlung der Coaches übernimmt zu 100 Prozent der Freistaat Bayern.

In Sachen Strom ist die Marktgemeinde selbst ab Januar 2018 schon ein Stück ökologischer unterwegs.

Jedenfalls beschloss der Marktgemeinderat - wenn auch mangels anderer eingegangener Angebote - den Zuschlag für den Eigenstrom an die Stadtwerke Würzburg zu geben. Diese bieten nur noch Ökostrom an.

Die Stromkosten für die Gemeinde liegen mit der jährlichen Abnahme von etwa 340 000 Kilowattstunden bei rund 70 000 Euro.

Schlagworte

  • Randersacker
  • Aufnahmen
  • Regierung von Unterfranken
  • Regierungen und Regierungseinrichtungen
  • Stadtwerke Würzburg
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!