Würzburg

Ochse beschützt Maria mit Kind Geschenke für Mission

Holzschnitzer Hans-Joachim Seitfudem und sein Sohn Joachim überreichen Pater Callistus die geschnitzte Krippe Foto: Herbert Kriener

Holzschnitzer Hans-Joachim Seitfudem gehört einfach zum Würzburger Weihnachtsmarkt dazu. Zum 45. Mal war der Künstler aus Bad Kohlgrub bei Oberammergau mit seinen vielfältigen Schnitzwerken in Würzburg, inzwischen begleitet von seinem Sohn Joachim. Mitgebracht hatten sie 8000 ihrer Werke, darunter Krippenfiguren und Heilige, aber auch weltliche und moderne Kunstwerke, die noch bis zum 31. Dezember in einem Geschäft in der Marktgasse neben dem Café Brandstetter zu sehen sind. Zur Tradition gehört, dass Seitfudem eines seiner Werk für den guten Zweck spendet. Diesmal freute sich Pater Callistus, Provinzial der Claretiner in der Sanderau, über eine besondere und wertvolle Krippe. Sie zeigt die Heilige Maria mit dem Jesuskind liegend vor dem Bauch des Ochsen, der sie beschützt und wärmt. Die geschnitzten Figuren gehen nach Indiu in Südindien, wo ein deutscher Priester vor 30 Jahren ein Haus für Waisenkinder gegründet hat. In dieser Region sind auch die Claretiner seit langem missionarisch im Einsatz.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Würzburg
  • Geistliche und Priester
  • Heilige
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
2 2
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!