LEINACH

Oestemer: Zum Bürgermeisteramt wie die Jungfrau zum Kind

Er hatte viele politische Ämter und war auf vielen Ebenen äußerst rührig. Am Donnerstag feiert Andreas Oestemer seinen 80. Geburtstag.
Bei allen Funktionen, die Andreas Oestemer in seiner aktiven Zeit ausübte, vergaß er nie seine Wurzeln und Herkunft, seinen Heimatort Leinach und das Frankenland. Am 30. November feiert er seinen 80. Geburtstag. Foto: Foto: Herbert Ehehalt
In seiner aktiven Zeit galt Andreas Oestemer als Tausendsassa. In einfachen Verhältnissen geboren, bekleidete er von 1972 bis zu seinem selbst gewählten Rückzug im Jahr 2002 drei Jahrzehnte lang beinahe alle Ämter, die es in Politik und Gesellschaft zu besetzen gab. Im Vorfeld seines 80. Geburtstages am Donnerstag, 30. November, blickte der Ehrenbürger, Alt-Bürgermeister der Gemeinde Leinach und Ehren-Weinbaupräsident zurück auf ein Leben voller Verantwortung für seine Mitmenschen. Das Gespräch führte unser Mitarbeiter Herbert Ehehalt. Frage: Aus welchem Antrieb heraus, waren Sie in so vielen Ämtern ...