WÜRZBURG

„Oldie-Treff“ bei den Maltesern

Seit über 50 Jahren gibt es die Malteser in Würzburg und manch einer der Helferinnen und Helfer der ersten Stunde kann nicht mehr aktiv im Dienst sein. Denn für Sanitätsdienst und Katastrophenschutz, aber auch für die Begleitung Sterbender im Hospizdienst braucht man Kraft. Kraft, die im Alter oft nachlässt.

Natürlich gebe es für Senioren zahlreiche Angebote, doch „wer sich über viele Jahre bei den Maltesern wohl fühlte, vermisst vielleicht im Alter die früher so selbstverständliche Gemeinschaft und den Austausch untereinander“, weiß Diözesanoberin Martina Mirus. Deshalb hat sie zusammen mit Edith Röll nun einen „Malteser Oldie-Treff“ gegründet, zu dem jeder eingeladen ist, der mal bei den Maltesern aktiv war. Einmal im Monat treffen sie sich im Caritas Seniorenzentrum St. Thekla, um bei Kaffee und Kuchen miteinander (nicht nur) über die alten Zeiten zu plaudern. Außerdem sind Ausstellungs- und Theaterbesuche, Vorträge und andere Aktivitäten geplant.

Das nächste Treffen findet am Donnerstag, 10. Oktober statt. Treffpunkt ist ausnahmsweise um 15 Uhr am Vierröhrenbrunnen. Von dort aus wollen die „Malteser-Oldies“ bei gutem Wetter eine kleine Wande-rung unternehmen und anschließend gemütlich einkehren.

Infos bei der Malteser Stadtgeschäftsstelle: Tel. (09 31) 4 50 52 03

Schlagworte

  • Redaktion Süd
  • Caritas
  • Katastrophenschutz
  • Sanitätsdienste
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!