WÜRZBURG

Oratorienchor und Thüringen Philharmonie Gotha: klangschön und souverän

Der 9. November wiegt schwer in der deutschen Geschichte. Requiem-Aufführungen gibt es in diesem Monat viele, die Erinnerung steht hoch im Kurs. Mit Antonín Dvoøáks Requiem lockten Oratorienchor Würzburg und Thüringen Philharmonie Gotha hunderte Hörer in die Johanniskirche.
Der 9. November wiegt schwer in der deutschen Geschichte. Requiem-Aufführungen gibt es in diesem Monat viele, die Erinnerung steht hoch im Kurs. Mit Antonín Dvoøáks Requiem lockten Oratorienchor Würzburg und Thüringen Philharmonie Gotha hunderte Hörer in die Johanniskirche. Matthias Göttemann hatte eher ruhige Tempi gewählt. Unter seinem suggestiven Dirigat präsentierten sich Orchester und großer Chor gut vorbereitet und aufmerksam. Das Orchester nutzte die von Dvoøák reich gesäten Möglichkeiten, einzelne Instrumente und Gruppen in Hochform zu präsentieren – vom Solo der ersten Geige über kleine ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen