Reichenberg

Ortsschild versetzt: Notwendig oder "Schildbürgerstreich"?

Die Anwohner sind sauer, der Bürgermeister verwundert: In Reichenberg wurde eine Ortstafel versetzt. Grund dafür ist unter anderem ein mehrfach gefordertes Tempolimit.
Ärgernis für die Anwohner: Das Reichenberger Ortsschild wurde um etwa 50 Meter in Richtung Ort versetzt. Foto: Konrad Lochner
Die Anwohner sind sauer: Das Ortsschild von Reichenberg, aus Kist kommend, wurde etwa 50 Meter in Richtung Ortsmitte versetzt. Das sei nicht nachvollziehbar, schreiben Konrad und Apolonia Lochner in einem Brief an diese Redaktion. Damit hätten Autofahrer in Richtung Kist schon viel früher die Möglichkeit, aufs Gaspedal zu drücken. "Die hierbei erzeugten Lärmpegel und Abgase, verbunden mit Feinstaub, gehen zu Lasten der Anwohner im Guttenberger Grund gleich nebenan", heißt es in dem Brief. Insbesondere der durch die Motorbremsen von Lkws erzeugte und "bis an die Unerträglichkeit gehende Lärm ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen