KIST/REICHENBERG

Pater Leo Beck: Interview zum Abschied

Pater Leo Beck verlässt Ende Juli die Pfarrgemeinden in Kist und Reichenberg. Er spricht im Interview über seine Jugend und seine Zukunft – und über Nachwuchsprobleme im Orden.
Pater Leo Beck wechselt nach Gemünden-Schönau.Foto: Matthias Ernst
Freundliche Augen blicken einen an. Man merkt, dieser Mann ist noch immer neugierig auf die Menschen in seiner Umgebung. Pater Leo Beck zählt zwar schon 78 Jahre, doch noch immer ist er ein engagierter Seelsorger – bis Ende Juli noch in den Pfarreien St. Bartholomäus in Kist und Erscheinung des Herrn in Reichenberg. Der Franziskanerminorit pendelt zwischen Kloster und Pfarrgemeinden, je nachdem, wo er gerade gebraucht wird. Der gebürtige Oberpfälzer – er stammt aus Floss bei Weiden – ist äußerst beliebt in den Gemeinden.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen