WÜRZBURG

Personalrat des Staatsarchivs meldet sich zu Wort

Auch wenn Finanzminister Markus Söder die Verlegung des Staatsarchives von Würzburg nach Kitzingen erst wieder bekräftigte, der Protest dagegen reißt nicht ab.
Räume des Staatsarchivs in der Residenz. Foto: Foto: IVANA BISCAN
Auch wenn Finanzminister Markus Söder am Dienstag vergangener Woche bei einem Gespräch in München noch einmal bekräftigte, dass die Verlegung des Staatsarchives von Würzburg nach Kitzingen im Rahmen des Programms der Staatsregierung zur Stärkung des ländlichen Raumes beschlossene Sache sei und bleibe, der Protest dagegen reißt nicht ab.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen