Würzburg

Pfarrer Wolfgang Bier wechselt nach Würzburg

Pfarrer Wolfgang Bier Foto: Repro: Markus Hauck (POW)

Bischof Franz Jung hat Pfarrer Wolfgang Bier (61), bisher Leiter des Deutschen Katholischen Militärpfarramts Belgien/Frankreich, mit Wirkung vom 1. November 2018 unter Beibehaltung des Titels „Pfarrer“ zum Pfarrvikar in der Pfarreiengemeinschaft Heidingsfeld sowie in der Pfarrei Würzburg-Sankt Bruno ernannt. Dies teilt der Pressedienst des Bischöflichen Ordinariats mit.

Bier wurde 1957 in Würzburg geboren und empfing im Anschluss an das Theologiestudium im Spätberufenenseminar Lantershofen am 29. Januar 1994 durch Bischof Paul-Werner Scheele im Würzburger Kiliansdom die Priesterweihe. Danach wirkte er als Kaplan in Frammersbach, Hofheim sowie in Höchberg-Sankt Norbert. 1996 wurde er Vicarius Substitutus in Bad Neustadt-Sankt Konrad. 1997 verlieh Bischof Scheele Bier die Pfarreien Fladungen, Brüchs, Oberfladungen, Rüdenschwinden sowie die Kuratie Leubach. 2000 wechselte Bier in die Militärseelsorge für Veitshöchheim, Külsheim und Ebern. Vorübergehend war er von September bis November 2000 zudem Kuratus von Hammelburg-Christkönig. Von 2002 bis 2004 war Bier für die Militärseelsorge im Kosovo freigestellt. 2008 wechselte als Leiter auf das Katholische Militärpfarramt Geilenkirchen. 2014 übernahm Bier die Leitung des Deutschen Katholischen Militärpfarramts Belgien/Frankreich.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Würzburg
  • Bischöfe
  • Franz Jung
  • Leubach
  • Militärseelsorge
  • Paul Werner
  • Pfarreien
  • Pfarrer und Pastoren
  • Pfarrvikare
  • Priesterweihen
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!