WÜRZBURG

Pflegeeltern gesucht

119 Kinder, Jugendliche und Erwachsene sind momentan in 87 Pflegefamilien des Amtes für Jugend und Familie im Landkreis Würzburg untergebracht. Doch der Bedarf ist viel höher. Das Amt sucht weitere Familien, die sich als Pflegeeltern zur Verfügung stellen.

Die Gründe zur Unterbringung in einer fremden Familie sind vielschichtig. „Vernachlässigung, Verwahrlosung, Gewalt sowie körperliche und sexuelle Misshandlung von Minderjährigen führen zur Unterbringung in Pflegefamilien“, erläuterte Kreisjugendamtsleiter Hermann Gabel im Jugendhilfeausschuss.

Aber immer mehr seien es auch Überforderung, psychische Erkrankungen oder Suchtprobleme der Eltern, die das Kindeswohl gefährden. „Manche Eltern rufen uns selbst zu Hilfe, wenn sie nicht mehr können, darunter zunehmend junge Mütter ohne familiäre Unterstützung“, so Gabel weiter. Aufgabe des Pflegekinderdienstes im Jugendamt sei es, den ständigen Kontakt mit den Pflegeeltern, dem Kind und den leiblichen Eltern zu halten.

Pflegeeltern werden sorgsam ausgesucht, überprüft und intensiv für die Aufgabe geschult, erklärte Gabel. Für Fortbildungs- und Entlastungsmaßnahmen von Pflegeeltern beschloss der Jugendhilfeausschuss, den Ansatz im Haushalt von 5000 auf 12 000 Euro auf zu stocken.

Bei Interesse an einer Pflegeelternschaft gibt es Informationen beim Amt für Jugend und Familie, Pflegekinderdienst, Tel. (09 31) 80 03 564. oder per Mail: Kreisjugendamt@lra-wue.bayern.de

Schlagworte

  • Wilma Wolf
  • Pflegefamilien
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!