WÜRZBURG

Pia Beckmann will mit pics4peace für Demokratie begeistern

Radikalisierungen, geringe Wahlbeteiligung und politisches Desinteresse: Das Projekt pics4peace soll in Würzburg eine Jugendbewegung für Frieden und Demokratie starten.
Junge Menschen sollen sich beteiligen – und auch in ihrer Sprache Gehör finden. Das wünscht sich die Initiative pics4peace. Foto: Foto: Thomas Obermeier
Wir leben in unruhigen Zeiten. Terroranschläge, der Vertrauensverlust in Demokratie und die Sorge um die Zukunft bestimmen die Schlagzeilen. Studien zeigen, dass sich gerade junge Menschen von Politikern nicht verstanden fühlen, bei den Wahlen stellen sie mit die meisten Nichtwähler. Doch wie kann man die 16- bis 26-Jährigen dazu bewegen, sich wieder am politischen Prozess zu beteiligen? Und wie kann man die Verantwortlichen in Politik und Gesellschaft dazu bringen sich für die Sprache der Jugend zu öffnen? Pia Beckmann, Würzburgs ehemalige Oberbürgermeisterin, will mit pics4peace genau hier ansetzen. Warum ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen