UNTERPLEICHFELD

Pläfeld feierte diesmal ägyptisch

Sitzungspräsident Albrecht Leibold und „Läushammel“ Fabian Gruschka. Foto: Rainer Weis

Trotz leichten Regens und Schneefalls kamen viele Gäste aus Nah und Fern in die Unterpleichfelder Mehrzweckhalle, um der Prunksitzung der Pläfelder Läushammel beizuwohnen. Pünktlich um 19.11 Uhr zog der Elferrat zusammen mit seinen Gästen unter den Klängen von Günther?s Musikexpress und in Begleitung der charmanten Roten Garde und der achtköpfigen Prinzengarde aus Rimpar in die Halle ein.

Nach einer kleinen Aufwärmerunde wurde der aktuelle Faschingsorden vorgestellt. In Anlehnung an einen Programmpunkt der Zwergengarde wurde er in diesem Jahr von Horst Göbel zum Thema Ägypten in Form geschnitzt und später zusammen mit Burkard Kamm in einer Ordensform gegossen. In mühevoller Kleinarbeit wurde der Orden schließlich von einem über Jahre eingespielten Team sowie einiger Gardemädchen bemalt.

Neben Sitzungspräsident Albrecht Leibold hieß auch der Läushammel alias Fabian Gruschka die Gäste willkommen. Sein besonderer Gruß galt neben vielen Ehrengästen besonders der der Rimparer Karnevals-Gesellschaft, die neben ihrem Elferrat zur Freude der Gäste auch einige aktive Gruppen mitgebracht hatten.

Eltern fieberten mit der Purzelgarde

Dann trat die Rote Marschgarde in ihrem chicken rot-weißen Outfit auf die Bühne und verzauberte mit ihrer Tanzdarbietung die Besucher. Eltern und andere Verwandten beobachteten besonders gespannt die Bibi und Tina, die Purzelgarde mit ihren roten und blauen Halstüchern. Sie machten ihre Sache sehr gut und bekamen am Ende richtig lauten Applaus.

Teenager Veronika Kaiser aus Rimpar plauderte bei ihrem Auftritt „Mein Vater, der Handwerker“ vieel über ihren Vater aus. Auch, dass der Keller randvoll mit Werkzeug sei; ja, der Vater habe zwar einen klugen Kopf, aber zwei linke Hände. So läutet die Hausklingel nicht mehr. Aber nach mehreren Tagen Reparatur geht jetzt wenigstens die Kühlschranktür auf, wenn jemand klingelt.

Ein richtiger Hingucker war das kleine Tanzmariechen Zoe Hellas, die unter den Trainerinnen Vanessa Fröhling und Nadine Göbel wahre Kunststücke zeigte. Darunter herrliches Radschlagen und Sprünge zum Luftanhalten. Das Tüll-Kleidchen und den Umhang hatte Gabi Göbel geschneidert.

Dann kam die Überraschung des Abends. Gerd Schneider, ein alter Fasenachter, wurde auf der Bühne für 22 Jahre engagiertes Faschings-Mitmachen mit dem Sonderorden für seine lange Treue geehrt.

Auf den nächsten Programmpunkt freuten sich ganz besonders die Unterpleichfelder, nämlich auf Petra Höfler und Georg Issing als „Schorsch und seine Reingschmeckte“. Sie erzählten von einer billigen Schiffsreise, die neben dem zweiten Bürgermeister Laus Stuntz auch Gemeinderat Helmut Scholz antrat. Beide landeten letztlich im Fass auf dem Main.

Georg Issing erzählte, dass er ganz gewiss sei, dass im März sein Winterspeck weg sei und durch eine Frühlingsrolle ersetzt werde.

Und noch einer bekam sein Fett weg: Horst Göbel, ein gewiefter Waldarbeiter, der zusammen mit Wolfgang Göbel einen Baum am Sportplatz umsägte. Der Stamm fiel genau auf die Oberlatte des Tors, sodass diese einknickte. So was passiere im Wald nicht, denn da stehen keine Tore, wurde gespottet.

Sehr aufwändig waren sowohl die weißen, goldumrahmten Kostüme und Stirnbänder, das Bühnenbild und die Tänze, die die Zwergengarde zum Thema Ägypten darbot. Die Mädchen zeigten ihren Tanz mit viel Würde und Eleganz, so dass am Ende die Trainerin Lena Gebhardt dafür vom Sitzungspräsidenten Albrecht Leibold gelobt wurde.

Wolfgang Knorr aus Höchberg trug ein „Loblied auf den Mann“ vor. Mit der Air Berlin ging es danach auf eine Reise um die Welt. In ihrem Schautanz zeigten die Mädchen, was sie alles in Südamerika, Südafrika und in Indien erlebt hatten. In ihren herrlichen farblich super ausgedachten Kostümen entführten sie die Gäste in ferne Länder. Die „Trendsetter“aus Veitshöchheim brachten mit ihren Liedern richtig Stimmung in den Saal. Danach kam ein Marschtanz von der Rimparer Garde.

Nach einer Schunkelrunde mit Günther kam nochmals die Unterpleichfelder Blaue Marschgarde. Beim Märchen „Froschkönig“, vorgetragen von Bella Scherbaum und Bärbel Issing, konnte sich das Publikum köstlich amüsieren.

Michael Bechold als „Dr. Josef Silvaner“

Immer wieder ein Höhepunkt ist die Darbietung von Michael Bechold aus Leinach, der in diesem Jahr als „Dr. Josef Silvaner“ auftrat. Danach kam ein Schautanz der Rimparer. 14 junge Frauen zeigten mit viel Gefühl und Liebe zum Detail in ihren Tänzen die ganze Fülle der Geschichte.

Danach wurde an die Helfer, Sponsoren und Ehrengäste der Saisonorden überreicht.

In „Flashback to the 90‘s“ wurde ein großer Schautanz dargeboten, der kaum zu übertreffen war. Mit dem „Pleichachtaler“ alias Carlo Finger aus Kürnach ging es erst um die menschliche Entwicklung, aber als er zu viel in die heutige Politik abschweifte, wurde es unruhig im Saal.

Wie alle Jahre und von vielen lange erwartet kam am Ende das Bandscheibengeschwader mit dem Stück „Sind denn alle Götter verrückt?“ auf die Bühne. Die etwas älteren Mädchen und Jungs machten aber ganz im Gegenteil richtig Dampf in die Kiste, sodass das Publikum während und nach ihrer Vorstellung laut mitklatschten. Nach viereinhalb Stunden war die Prunksitzung des TSV „Pläfeld Helau“ zu Ende.

Sitzungspräsident Albrecht Leibold an die Besucher: „Nehmt das Leben nicht zu schwer, denn ihr kommt da sowieso nicht lebendig raus.“

Gute Laune war angesagt bei „Pläfeld Helau“. Foto: Rainer Weis
Viel Applaus gab es bei der Unterpleichfelder Prunksitzung für die Zwergengarde, die zum Thema Ägypten tanzte. Foto: Rainer Weis

Schlagworte

  • Unterpleichfeld
  • Rainer Weis
  • Air-Berlin
  • Prunksitzungen
  • Schneefälle
  • Sportvereine
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!