EISINGEN

Premiere für inklusives Maskenspiel

Der lang ersehnte, aber auch gefürchtete Moment ist da. Der tosende Applaus am Ende des Abends war ein ganz klares Zeichen: Premiere gelungen!
Erleichterung und Freude nach der Premiere „Bruder Sonne Schwester Mond“ der Theaterwerkstatt Eisingen: Schirmherr Weihbischof Ulrich Boom sowie Werner Scheller (rechts) und Geschäftsführer Bernhard Götz verteilten Rosen an das Ensemble. Foto: Foto: Thomas Senftleben
Premierenabend: Der lang ersehnte aber auch gefürchtete Moment ist da. Ausverkauftes Haus, Verwandte, Bekannte, Freunde und Kollegen sitzen schon und sind gespannt, was da nun auf sie zukommt. Dann wird es ganz still im Theatersaal unterm Turm in Eisingen. Das inklusive Maskenspiel mit Musik „Bruder Sonne Schwester Mond“ beginnt. Die Darsteller kommen auf die Bühne. Die Nervosität schwindet, das Stück beginnt zu leben. Alle sind hoch konzentriert und bei der Sache. „Wir geben jetzt die Verantwortung ab. Es spielt jetzt nur noch das Ensemble“, haben es kurz zuvor noch Julia Erche und ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen