ROM

Premiere in der Mutter aller Kirchen

Still steht Günter Führich aus Zell am Main zwischen den grauen Stuhlreihen. Ergriffen blickt er sich um. „Das war ein außergewöhnliches Ereignis. Ich bin jetzt noch ganz aufgewühlt“, sagt er mit belegter Stimme.
chor
Platz ist in der kleinsten Hütte: Im Bus probt ein Chor unter der Leitung von Diözesanmusikdirektor Gregor Frede. Foto: FOTO D. Steinbauer
Die rund 400 Sänger und Bläser führten dort kurz nach ihrer Ankunft in der Ewigen Stadt unter Leitung von Diözesanmusikdirektor Gregor Frede Stefan Trenners „Missa Sancti Jacobi“ auf – sozusagen eine Premiere in der Mutter aller Kirchen.Sonnenlicht durchflutet das Kirchenschiff der Lateran-Basilika als Weihbischof Helmut Bauer, Domvikar Burkhard Rosenzweig, Monsignore Matthias Türk und Pfarrer Bernhard Stühler in die Kirche einziehen und die 350 Sänger ihre Stimmen erheben. „Sacerdotes Dei benedicte Dominum“, schallt es laut und klar durch die Basilika.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen