WÜRZBURG

Prof. Hans Franke: Forscher der Hundertjährigen

Der demografische Wandel als Thema ist allgegenwärtig und beschäftigt lautstark die Politik. Weniger laut, gleichwohl intensiv, auch Wissenschaft und Forschung. Dass die Medizinische Universitätsklinik in Würzburg hier schon vor 60 Jahren eine besondere Rolle gespielt hat, wird dabei manchmal übersehen.
Vor 60 Jahren begann in Würzburg der Medizinprofessor Hans Franke mit seiner Forschung über die Lebensweise von Hundertjährigen. Foto: ARCHIVFOTO GEORG HEUSSNER
Es war mitten im Wirtschaftswunder des vorigen Jahrhunderts, als in Würzburg der junge Medizinprofessor Hans Franke mit seiner Forschung über die Lebensweise von Hundertjährigen begann. 1948 war er als Oberarzt und außerplanmäßiger Professor an die Medizinische Universität gekommen; 1954 wurde er zum Vorstand der Poliklinik ernannt, drei Jahre später zum Ordinarius für Innere Medizin. Von Anfang an interessierte er sich für die gesundheitliche Situation hochbetagter Männer und Frauen. In langen Gesprächen erfragte er deren Lebensweise und betrachtete sie dabei mit den Augen eines Arztes, der Körper und ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen