ERLABRUNN

Prozessauftakt zu tödlichem Unfall mit Streufahrzeug

Er soll in Erlabrunn eine 71-Jährige mit einem Streufahrzeug tödlich überrollt haben. Heute ab 8.30 Uhr steht deshalb ein Gemeindearbeiter vor dem Amtsgericht Würzburg.
Gericht (Symbolbild)
Foto: Friso Gentsch (dpa)
Mitten in Erlabrunn (Lkr. Würzburg) lag am 5. Januar 2016 eine Tote. Erster Verdacht: Die 71-Jährige starb nach einem Sturz auf der eisglatten Straße. Dann fanden sich schwere Verletzungen von grobstolligen Reifen an Kopf und Körper der Gastronomin. Eine 30-köpfige Ermittlungskommission der Polizei kam nach monatelanger Kleinarbeit zu dem Schluss, dass die Frau von einem Streufahrzeug überrollt worden sein könnte. Nachdem die Staatsanwaltschaft Gutachten in Auftrag gegeben hatte, erhob sie Anklage. „Fahrlässige Tötung“ wirft sie dem Gemeindearbeiter vor, der an jenem Morgen mit dem ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen