HOLZKIRCHEN

Quartett tritt aus der Ersten Mannschaft zurück

Ehrungen beim Schützenverein Holzkirchen: (sitzend, von links) Ernst Pscheidl (50 Jahre), Edgar Hellmann (40 Jahre); (stehend, von links) Michael Weiß (50 Jahre), 2. Schützenmeister Waldemar Streitenberger, 1. Schützenmeister Thomas Spieß und Martin Hellmann (40 Jahre). Foto: Pscheidl

Fünf langjährige Mitglieder wurden bei der Jahreshauptversammlung des Schützenvereins Holzkirchen im Gasthaus „Krone“ geehrt. Michael Weiß und Ernst Pscheidl gehören dem Verein seit 50 Jahren an, Edgar Hellmann, Martin Hellmann und Gerhard Huppmann seit 40 Jahren. Sie alle erhielten eine Ehrenurkunde und ein Frankenwein-Präsent.

Petra Hock, verantwortlich für die Erste Mannschaft, berichtete von einem „sehr strengen Jahr“ 2015. Wegen zahlreicher Krankheitsfälle schloss die Mannschaft in der Gauliga II auf dem letzten Tabellenplatz ab. Am Schluss sorgte Petra Hock für einen Paukenschlag, auf den die Anwesenden nicht vorbereitet waren. Sabine und Hubert Fiederling, Petra Hock und Martin Hellmann treten aus der Ersten Mannschaft geschlossen zurück. Sie wollen den Nachwuchsschützen der Zweiten Mannschaft Platz machen.

Seit 1988 war dieses Quartett das Aushängeschild des Schützenvereins Holzkirchen. Die Vier haben in den 28 Jahren große Erfolge gefeiert und auch viele Freundschaften mit anderen Vereinen geschlossen. Petra Hock, die etwas wehmütig darüber berichtete, erinnerte sich an eine schöne aktive Zeit.

Ab der kommenden Saison wird dann die bisherige Zweite Mannschaft den Verein in der Gauliga vertreten – in welcher Gruppe, das steht zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht fest. Neben dem Leiter Markus Folly werden Caroline und Oliver Ecker sowie Hannah Krüger das Luftgewehr anlegen.

Hauptkassier Oliver Ecker legte die Zahlen für das Geschäftsjahr 2015 detailliert vor. Mit einem geringen Minus wurde das Jahr abgeschlossen, obwohl in die Sanierung der Schießstätte und des Wirtschaftsraumes rund 2400 Euro investiert wurden.

Schriftführer Hubert Fiederling ließ das bewegte Jahr Revue passieren. Die gesellschaftlichen Veranstaltungen begannen mit dem Schützenfasching, der wieder ein voller Erfolg war. Nach dem Königsschießen mit einem 5,1-Teiler trug Alfred Mühlberger für ein Jahr die Königskette. Der Schützengrillabend im August lockte zahlreiche Gäste an. Nicht mehr wegzudenken ist laut Fiederling das Ortsvereinsschießen, an dem sieben Vereine aus Wüstenzell und Holzkirchen teilnahmen. Wie gewohnt gewann die Feuerwehr Holzkirchen den Wanderpokal.

Eine Schießraum- und Regelüberprüfung durch das Landratsamt Würzburg ergab, dass der Schießstand nicht mehr den aktuellen Sicherheitsrichtlinien entsprach. Daher musste der Schießbetrieb eingestellt werden, bis die Mängel behoben waren. Dank freiwilliger Helfer war der Schießstand zügig wieder für den Schießbetrieb frei.

Abschließend ging 1. Schützenmeister Thomas Spieß auf das Nachwuchsproblem ein. Jugendliche könnten gerne jeden Donnerstag in das Schützenhaus kommen und sich von der Jugendwartin Caroline Ecker informieren lassen.

Schlagworte

  • Holzkirchen
  • Michael Weiß
  • Schützenvereine
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!