WÜRZBURG

Rätsel zwischen Schein und Sein

„Man sieht nicht mit den Augen, sondern mit dem Hirn“. Eine Aussage aus dem Mund der Künstlerin, mit der der Kunstverein Würzburg die Saison auf dem Kunstschiff Arte Noah eröffnet.
Sue Hayward. Foto: Ursula Düring
„Man sieht nicht mit den Augen, sondern mit dem Hirn“. Eine Aussage aus dem Mund der Künstlerin, mit der der Kunstverein Würzburg die Saison auf dem Kunstschiff Arte Noah eröffnet. Unter dem Titel „Schein“ zeigt die 1962 in Brisbane, Australien, geborene und jetzt in Teltow bei Berlin lebende und arbeitende Sue Hayward ihre außergewöhnlichen Bilder. Aufwendige Technik auf Gaze Es sind Porträts von Verwandten, Bekannten, Freunden ihrer Kinder, die sie in aufwendiger Technik auf dünne Gaze – ein fast durchsichtiges Gewebe – hingezaubert hat. Der Künstlerin reicht es ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen